Uhrenreinigung Tipps & Tricks

Uhren sind weitaus mehr als nur praktische AlltagsgegenstĂ€nde. Sie sind kleine SchmuckstĂŒcke, mechanische Kunstwerke und beliebte Sammlerobjekte. Die Uhrenreinigung und -pflege trĂ€gt maßgeblich dazu bei, den Wert der Chronografen zu erhalten. Hier stellen wir einige nĂŒtzliche Tipps und Tricks zum Putzen und Pflegen von Armbanduhren vor.

Warum ist Uhrenreinigung so wichtig?

Putzen gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten Hobbys. Wenn es um Uhren geht, kann eine gute Uhrenreinigung allerdings viele Vorteile bringen. Übrigens musst du dir keine Sorgen darĂŒber machen, dass eine notwendige Uhrenreinigung ein Zeichen von unzureichender Hygiene wĂ€re. Armbanduhren sind beim Tragen stĂ€ndig den unterschiedlichsten EinflĂŒssen ausgesetzt.

Dazu gehören externe Faktoren wie verunreinigtes Spritzwasser und klebrige Speisen. Doch auch der Schweiß und mehr setzen deinen SchmuckstĂŒcken zu. Deshalb ist es völlig normal, dass hin und wieder eine Uhrenreinigung fĂ€llig wird.

Nicht nur das: Das Entstauben, SĂ€ubern und Pflegen der tickenden Kleinode kann dir sogar Spaß machen. Denn bei der Uhrenreinigung hĂ€ltst du deine SammlungsstĂŒcke in den HĂ€nden und lernst sie bis ins kleinste Detail kennen. Deshalb ĂŒbernehmen viele Sammler die Uhrenreinigung am liebsten selbst.

Den materiellen Wert erhalten

Eine sorgfĂ€ltige Uhrenreinigung und -pflege leistet einen wichtigen Beitrag dazu, den materiellen Wert der Zeitmesser aufrechtzuerhalten. Viele moderne Armbanduhren bestehen aus robusten Materialien wie Edelstahl. Insbesondere alte Taschenuhren können jedoch aus einer Vielzahl von „weicheren“ Metallen bestehen. FĂŒr jedes Material gibt es bestimmte Tipps zur Uhrenreinigung. Diese reichen von besonderen Poliermitteln nach der Uhrenreinigung bis hin zum richtigen Lappen fĂŒr deine Uhr.

Die richtige Uhrenreinigung ist zum Beispiel deshalb bedeutsam, weil du die Uhr beim Putzen leicht verkratzen kannst. Dieses Risiko besteht beispielsweise, wenn harte Körner zwischen deinen Putzlappen und die Uhr geraten. Dann kann es vorkommen, dass du punktuell sehr hohen Druck auf das Material ausĂŒbst. Möglicherweise entsteht infolgedessen ein Kratzer im Uhrenglas oder im Metallarmband. Derartige SchĂ€den, die durch eine falsche Uhrenreinigung oder andere Missgeschicke auftreten, können wiederum den materiellen Wert eines kleinen SchmuckstĂŒcks mindern.

Der ideelle Wert von Uhren

Die korrekte Uhrenreinigung spielt nicht nur im Zusammenhang mit dem monetĂ€ren Gegenwert deiner Uhrensammlung eine wichtige Rolle. FĂŒr viele Sammler sind Armband- und Taschenuhren wahre Kunstwerke. Sowohl die einzelnen Apparate als auch die Sammlung als Ganzes ĂŒben auf leidenschaftliche Sammler eine ungeheure Faszination aus. Diese Faszination stellt fĂŒr sich genommen ebenfalls einen Wert dar, den es zu schĂŒtzen gilt.

DarĂŒber hinaus besitzt du möglicherweise einzelne Uhren, die dir besonders am Herzen liegen. Manche Sammler pflegen liebevoll eine alte Taschenuhr des verstorbenen Vaters. Andere Uhrenliebhaber kĂŒmmern sich eventuell um schöne Andenken an Fernreisen oder interkulturelle Begegnungen.

DarĂŒber hinaus können Uhren als hochwertiges Geschenk auch besondere Meilensteine im Leben markieren. Bei solchen Meilensteinen kann es sich zum Beispiel um das Abitur, die Konfirmation, den Berufsabschluss oder andere Ereignisse handeln. Manche Menschen erwerben ein Andenken auch von ihrem ersten eigenen Gehalt.

Alle diese Objekte verfĂŒgen ĂŒber eine Gemeinsamkeit: Sie mĂŒssen keinen hohen monetĂ€ren Preis erzielen. Sie erhalten ihren Wert dadurch, was sie fĂŒr dich persönlich bedeuten. Ob ErbstĂŒck oder persönliche Erinnerung: Solche Andenken solltest du pflegen. Eine gelungene Uhrenreinigung bildet die Basis dafĂŒr, dass dir deine Lieblingsuhr oder dein FamilienerbstĂŒck noch lange erhalten bleibt.

Uhrenreinigung fĂŒr eine ordentliche Erscheinung

Die umsichtige Uhrenreinigung erfĂŒllt hilft dir nicht nur dabei, den materiellen und immateriellen Wert deiner Zeitmesser zu erhalten. Die Uhrenreinigung erfĂŒllt auch den Zweck, dich und deine Uhr ordentlich zu prĂ€sentieren.

Verschmutzungen wirken auf andere Menschen schnell abschreckend. Eine schmierige Uhr an einem Handgelenk kann einen ebenso schlechten Eindruck hinterlassen wie schmutzige FingernÀgel. Umgekehrt trÀgt ein polierter Chronograf zum gepflegten Gesamtbild deiner Erscheinung bei.

Die Uhrenreinigung leistet nicht zuletzt auch hygienische Dienste. Insbesondere in den feinen Ritzen von ArmbÀndern, an der Krone und an anderen feinen Teilen können sich Talg, Hautschuppen und andere Verunreinigungen sammeln.

Die Uhrenreinigung und die FunktionsfÀhigkeit der Zeitmesser

Verunreinigungen im Inneren einer Armband- oder Taschenuhr können schlimmstenfalls sogar die FunktionsfÀhigkeit des Chronografen beeintrÀchtigen. Das sprichwörtliche Sandkorn im Getriebe kann bereits zum Problem werden.

Allerdings sind die meisten Uhren gut gegen das Eindringen von Fremdkörpern geschĂŒtzt. Moderne GehĂ€use sind hĂ€ufig so dicht, dass du dir darĂŒber in der Praxis kaum Sorgen zu machen brauchst. Bei alten Uhren kann es jedoch vorkommen, dass die Mechanik anfĂ€lliger fĂŒr Verschmutzungen ist, wenn sich beispielsweise das GehĂ€use verzogen hat, sodass Ritzen entstehen.

Je nachdem, mit welcher Verschmutzung du es zu tun hast, können auch Ă€ußerliche Verunreinigungen zum Problem werden. Durch ein schmutziges Uhrenglas kannst du zum Beispiel schlechter die Zeit ablesen. HĂ€rtefĂ€lle wie verkrustete Kronen können es zudem erschweren, die Uhr zu stellen. So weit solltest du es allerdings erst gar nicht kommen lassen.

Bakterienparadies auf der Armbanduhr – Mythos oder Wahrheit?

Putzen gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten Hobbys. Wenn es um Uhren geht, kann eine gute Uhrenreinigung allerdings viele Vorteile bringen. Übrigens musst du dir keine Sorgen darĂŒber machen, dass eine notwendige Uhrenreinigung ein Zeichen von unzureichender Hygiene wĂ€re. Armbanduhren sind beim Tragen stĂ€ndig den unterschiedlichsten EinflĂŒssen ausgesetzt.

Dazu gehören externe Faktoren wie verunreinigtes Spritzwasser und klebrige Speisen. Doch auch der Schweiß und mehr setzen deinen SchmuckstĂŒcken zu. Deshalb ist es völlig normal, dass hin und wieder eine Uhrenreinigung fĂ€llig wird.

Nicht nur das: Das Entstauben, SĂ€ubern und Pflegen der tickenden Kleinode kann dir sogar Spaß machen. Denn bei der Uhrenreinigung hĂ€ltst du deine SammlungsstĂŒcke in den HĂ€nden und lernst sie bis ins kleinste Detail kennen. Deshalb ĂŒbernehmen viele Sammler die Uhrenreinigung am liebsten selbst.

Bestimmt ist dir schon einmal zu Ohren gekommen, dass sich Bakterien an den abgelegensten Orten tummeln. Oft lauern die Einzeller dort, wo wir sie am wenigsten erwarten. Dabei handelt es sich mitunter um verblĂŒffende LebensrĂ€ume, die wir im Alltag nicht bewusst wahrnehmen. Ein Beispiel dafĂŒr ist die RĂŒckwand des KĂŒhlschranks, aber auch das omniprĂ€sente Smartphone. Aber wie sieht es mit Armbanduhren aus?

Bakterien besitzen nicht umsonst einen schlechten Ruf. Viele Bakterienarten können Krankheiten hervorrufen. Manche Bakterien sind nicht per se schĂ€dlich – es kommt vielmehr darauf an, wo und wie sie auftreten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Bakterien auf deine Armbanduhr gelangen können. Beispielsweise befinden sich manche Bakterien auf der Haut und können von dort aus an deinen Zeitmesser gelangen. Auch beim Toilettengang oder durch Spritzwasser können Bakterien theoretisch deine Armbanduhr erreichen.

In Wunden können Streptokokken und andere Bakterien EntzĂŒndungen hervorrufen. Die Uhrenreinigung kann nicht vollstĂ€ndig verhindern, dass Bakterien auf deine Uhr gelangen. Eine regelmĂ€ĂŸige und grĂŒndliche Uhrenreinigung verringert die bakterielle Belastung jedoch – zumindest vorĂŒbergehend.

Trockene Uhrenreinigung fĂŒr Automatikuhren

Automatikuhren solltest du trocken reinigen. Oft genĂŒgt es fĂŒr die Uhrenreinigung, wenn du die Uhr abreibst. FĂŒr die Uhrenreinigung solltest du ein sauberes Tuch verwenden. Um Fettflecken vom Glas zu entfernen, benötigst du eventuell ein wenig Geduld. Achte darauf, den Talg nicht nur hin und her zu schieben, sondern verwende immer wieder einen unbenutzten Zipfel des Tuches.

Wenn deine Automatikuhr wasserfest ist, kannst du bei Bedarf ein angefeuchtete Mikrofasertuch fĂŒr die Uhrenreinigung zu Hilfe nehmen.

Reinigungsmittel zur Uhrenreinigung

Das Wichtigste fĂŒr die Uhrenreinigung solltest du gleich zu Beginn verinnerlichen: Viele Reinigungsmittel, die du wahrscheinlich im Haushalt verwendest, sind fĂŒr die Uhrenreinigung nicht geeignet. Allerdings benötigst du nicht fĂŒr jede Uhr ein Spezialmittel.

Wenn du eine hochwertige Armbanduhr erwirbst, erhÀltst du oft auch Informationen dazu, welche Pflegemittel du bei der Uhrenreinigung verwenden kannst. Viele Anleitungen zu Uhrenreinigung folgen dabei einem einfachen Grundsatz: Weniger ist mehr.

So viel kann ich dir bereits vorab verraten: Auf scharfe Putzmittel solltest du bei der Uhrenreinigung prinzipiell verzichten. Die SpĂŒlmaschine stellt ebenfalls kein geeignetes Hilfsmittel fĂŒr die Uhrenreinigung dar.

Uhrenreinigung mit Wasser

Leichte Verschmutzungen lassen sich in vielen FĂ€llen mit etwas Wasser entfernen. Lauwarmes Wasser ist in vielen FĂ€llen ideal. Dabei solltest du ein Mikrofasertuch verwenden. Das Tuch feuchtest du nur leicht an. Das Mikrofasertuch sollte nicht tropfen und auch beim Auswringen kein Wasser mehr von sich geben.

Dann kannst du mit dem Tuch vorsichtig die Verschmutzung entfernen, zum Beispiel vom Uhrenglas. Manchmal genĂŒgt es sogar, wenn du das feste Material des Zeitmessers nur leicht polierst. Auch dabei solltest du darauf achten, ein weiches Tuch zu verwenden, das deine Uhr nicht zerkratzt.

Wasser und andere FlĂŒssigkeiten sollten nur sehr behutsam (oder gar nicht) zum Einsatz kommen, wenn sie mit Leder, Textil und anderen saugfĂ€higen Materialien in BerĂŒhrung kommen können. FĂŒr solche Teile sind bei der Uhrenreinigung spezielle Reinigungsmittel oft besser geeignet.

Besondere Vorsicht ist selbstverstÀndlich bei Uhren geboten, die nicht wasserdicht sind. Im Zweifelsfall solltest du die Hinweise des Herstellers befolgen und bei der Uhrenreinigung keine Experimente wagen.

Wenn du fĂŒr die Uhrenreinigung ein Mikrofasertuch verwendet, solltest du zudem darauf achten, dass du den Schmutz nicht in das Material hineinreibst. Das geschieht bei Textil oder Wildleder hĂ€ufiger als bei den meisten anderen Materialien.

Hilfsmittel fĂŒr die Uhrenreinigung

Bei der Uhrenreinigung leisten mitunter ungewöhnliche Hilfsmittel erstaunlicherweise sehr gute Dienste. Manche Utensilien zur Uhrenreinigung hat fast jeder bei sich zu Hause. Manchmal ist es beispielsweise sinnvoll, ein WattestÀbchen zur Hand zu nehmen. Damit erreichst du auch schwierige Stellen.

WattestĂ€bchen sind oft weich genug, um auf dem tickenden Accessoire keine Kratzer zu hinterlassen. Dennoch solltest du bei der Uhrenreinigung auch mit einem harmlosen WattestĂ€bchen behutsam umgehen. Übe keinen starken Druck aus – egal womit!

Auf keinen Fall solltest du BĂŒroklammern, Stecknadeln oder andere Metallteile dazu benutzen, um bei der Uhrenreinigung Dreck aus den Ecken deiner Armbanduhr zu kratzen. Bei einer solchen Vorgehensweise im Rahmen der Uhrenreinigung wĂŒrde der Chronograf wahrscheinlich Schaden nehmen.

Mit HaushaltsschwĂ€mmen und Stahlwolle tust du dir bei der Uhrenreinigung ebenfalls keinen Gefallen. Selbst mit ZahnbĂŒrsten und anderen Schrubbern solltest du extrem vorsichtig sein. Meistens erweist es sich bei der Uhrenreinigung als sinnvolle Strategie, mit der sanftesten Methode zu beginnen. Welche Vorgehensweise bei der Uhrenreinigung als sanft oder aggressiv gilt, hĂ€ngt vom Material, vom Alter und vom Zustand der Uhr ab.

Leder, Holz und andere Naturmaterialien

NatĂŒrliche Materialien entsprechen dem Zeitgeist und liegen deshalb im Trend. Die Uhrenreinigung ist bei Bambus oder Holz fĂŒr langjĂ€hrige Uhrenliebhaber oft ungewöhnlich. FlĂŒssigkeiten stellen fĂŒr diese nachwachsenden Rohstoffe ein potenzielles Risiko dar. Bei der Uhrenreinigung solltest du darauf entsprechend RĂŒcksicht nehmen.

Leder zu reinigen ist eine schwierige Aufgabe. Wildleder stellt bei der Uhrenreinigung eine besondere Herausforderung dar. Auf der rauen OberflĂ€che haften Verschmutzungen leider sehr gut. DarĂŒber hinaus kann es bei Wildleder vorkommen, dass FlĂŒssigkeiten oder Fett in das Material eindringen und sich bei der Uhrenreinigung möglicherweise nicht mehr entfernen lassen.

Glattes Leder lĂ€sst sich oft mit einem nebelfeuchten Mikrofasertuch abwischen. Bei dieser Uhrenreinigung solltest du (wie so oft) vorsichtig vorgehen. Geeignete Lederpflegemittel tragen dazu bei, das Leder zu schĂŒtzen. Im besten Fall ist eine aufwĂ€ndige Uhrenreinigung des Lederarmbands durch solche Vorsichtsmaßnahmen erst gar nicht notwendig.

Im schlimmsten Fall kommt auch ein Austausch des Lederarmbands infrage, wenn die Uhrenreinigung nicht zum gewĂŒnschten Ergebnis fĂŒhrt. Nach rund einem Jahr ist ein Austausch des Lederarmbands durchaus ĂŒblich, wenn du die Uhr hĂ€ufig trĂ€gst. Kautschuk, Holz und Textilien reagieren oft ebenfalls nicht gut auf Wasser, Schweiß und andere FlĂŒssigkeiten. TextilarmbĂ€nder trocknen zwar wieder, aber sie können sich verziehen oder schneller altern, wenn sie durchtrĂ€nkt werden.

Uhrenreinigung mittels Ultraschall

UltraschallgerĂ€te erfreuen sich in vielen Bereichen einer großen Beliebtheit. Inzwischen sind die modernen und praktischen technischen Hilfsmittel bei der Reinigung von vielen verschiedenen Objekten im Einsatz. Die Uhrenreinigung ist nur ein Anwendungsfeld von vielen. Auch Schmuck und Brillen können mithilfe von Ultraschallwellen von Schmutz befreit werden.

Das steckt hinter der Ultraschallreinigung

Beim Ultraschall handelt es sich um Schall, der so hoch ist, dass wir Menschen ihn nicht mehr wahrnehmen können. Die Wellen umfassen ein Spektrum mit einer WellenlÀnge zwischen 20 Kilohertz und 10 Gigahertz. Letzteres entspricht zehn Milliarden Wellenzyklen pro Sekunde.

Wenn du fĂŒr die Uhrenreinigung ein UltraschallgerĂ€t verwendest, benötigst du meistens noch zwei Hilfsmittel. Eines davon ist Wasser. Das Wasser bedeckt in der Regel das Objekt, das du vom Schmutz befreien willst. Bei der Uhrenreinigung kann es sich dabei zum Beispiel um ein Gliederarmband handeln.

Das zweite Hilfsmittel ist ein Ultraschallreiniger-Konzentrat. Manche Chronografen-Fans verwenden fĂŒr die Uhrenreinigung auch gewöhnliches SpĂŒlmittel.

EinschrÀnkungen der Uhrenreinigung mit Ultraschallreinigern

Die Uhrenreinigung mittels Ultraschall ist nicht bei jedem schmucken Zeitmesser möglich. Da die Uhr bei den gÀngigen GerÀten von Wasser bedeckt sein muss, ist es zwingend erforderlich, dass es sich um ein wasserdichtes Modell handelt.

DarĂŒber hinaus darf es nicht zu Reaktionen zwischen den FlĂŒssigkeiten und den Uhrenmaterialien kommen. Auch fĂŒr Beschichtungen kann die Ultraschall-Uhrenreinigung zum Desaster werden. Deshalb kann ich nicht oft genug betonen, dass du dir diese Art der Uhrenreinigung gut ĂŒberlegen solltest.

Auch fĂŒr TextilarmbĂ€nder und Leder ist diese Form der Uhrenreinigung nicht gedacht. DarĂŒber hinaus gehst du generell ein Risiko ein, wenn du das empfindliche GehĂ€use mit einem Ultraschallreiniger sĂ€uberst. Schlimmstenfalls kannst du deine Uhr damit vollkommen ruinieren.

Die Wasserfestigkeit sagt nur bedingt etwas darĂŒber aus, ob ein Chronograf die Uhrenreinigung im Ultraschallbad ĂŒberlebt. Denn bei der Ultraschallreinigung ist deine Armbanduhr einer anderen Belastung ausgesetzt als beim Schwimmen oder im Regen. Am besten studierst du deshalb grĂŒndlich die Hinweise zur Uhrenreinigung und -pflege, die viele Hersteller dir zur VerfĂŒgung stellen. FĂŒr spezifische Tipps zur Uhrenreinigung eines konkreten Modells ist heutzutage auch die Website des Produzenten eine gute Anlaufstelle.

Unter Uhrenliebhabern gehen die Ansichten darĂŒber, ob Ultraschall bei der Uhrenreinigung ein Fluch oder ein Segen ist, deshalb weit auseinander. Manche Sammler verfolgen einen Mittelweg und behandeln das GehĂ€use und das Armband bei der Uhrenreinigung getrennt. DafĂŒr sprechen ohnehin einige GrĂŒnde. Mehr dazu erfĂ€hrst du im nĂ€chsten Abschnitt.

Armband bei der Uhrenreinigung lösen

Bei vielen Uhren kannst du das Armband vom GehĂ€use trennen. Diese vorĂŒbergehende Trennung erleichtert es dir, manche Stellen zu erreichen. DarĂŒber hinaus sammelt sich bei manchen Modellen an der Verbindungsstelle besonders leicht eine Mischung aus Talg, Handcreme-Resten, Hautschuppen und anderen Verschmutzungen. Diese unschöne Mischung gilt es, bei der Uhrenreinigung grĂŒndlich zu beseitigen.

Die getrennte Uhrenreinigung von Armband und GehĂ€use ist auch dann sinnvoll, wenn das Armband aus Leder oder einem sonstigen Material besteht, das vom Material des GehĂ€uses abweicht. Denn dann benötigst du fĂŒr die Uhrenreinigung oft unterschiedliche Reinigungs- und Hilfsmittel.

Uhrenreinigung und Pflege: Was ist der Unterschied?

Manche Uhrenliebhaber und Hersteller trennen sehr genau zwischen der Uhrenreinigung und der Chronografenpflege. Manchmal werden diese beiden Begriffe allerdings auch im selben Atemzug genannt.

Streng genommen handelt es sich bei der Uhrenreinigung und der Pflege um zwei unterschiedliche VorgÀnge. Die Uhrenreinigung verfolgt das Ziel, deine Zeitmesser von Verschmutzungen zu befreien.

Im Unterschied dazu geht die Pflegebehandlung noch einen Schritt weiter. Deshalb fĂŒhrst du die Pflege in den meisten FĂ€llen gleich nach der Uhrenreinigung durch. Umgekehrt stellt die Uhrenreinigung einen unverzichtbaren Schritt dar, wenn du deine tickenden SchĂ€tze pflegen möchtest.

Uhrenreinigung vom Profi

Viele Modelle ermöglichen es dir, die Uhrenreinigung selbst durchzufĂŒhren. Wenn dir dafĂŒr die Geduld fehlt oder du besonders kostbare SchĂ€tze dein Eigen nennst, kann sich auch eine professionelle Uhrenreinigung lohnen. Viele Uhrmacher und Juweliere bieten einen entsprechenden Service an.

Die Schmuck- und Chronografen-Experten verwenden fĂŒr die Uhrenreinigung hĂ€ufig einen Ultraschallreiniger. Unterscheiden sich die professionellen Ultraschallreiniger nennenswert von den GerĂ€ten fĂŒr die Uhrenreinigung daheim? DarĂŒber gehen die Meinungen auseinander. Die Grundfunktion ist zumindest identisch.

Der Vorteil einer Uhrenreinigung beim Uhrmacher besteht vor allem in der Beratung, die damit verbunden ist. Ein gelernter Uhrmacher erkennt beispielsweise, ob eine gewĂŒnschte Methode fĂŒr die Uhrenreinigung fĂŒr das vorliegende Modell geeignet ist. Der Nachteil einer Uhrenreinigung beim Fachpersonal liegt auf der Hand: Die professionelle Uhrenreinigung ist in der Regel kostspieliger.

Eine regelmĂ€ĂŸige Inspektion beim Uhrmacher oder Juwelier bietet sich als eine ideale ErgĂ€nzung zur Uhrenreinigung an. Auch, wenn du die Uhrenreinigung selbst in die Hand nimmst, kann ein geschultes Auge eventuelle Probleme an der Krone, am Uhrwerk, am Verschluss oder an anderen Uhrenteilen frĂŒhzeitig erkennen. Viele Uhrmacher und Juweliere sind zudem in der Lage, die Wasserfestigkeit deiner Uhr zu ĂŒberprĂŒfen.

Die Grenzen der Uhrenreinigung

Gegen manche Erscheinungen kommt auch die beste Uhrenreinigung nicht an. LederarmbĂ€nder lassen im Lauf der Zeit oft nach. Zum GlĂŒck lassen sie sich bei den meisten Kleinoden unkompliziert austauschen.

Die Uhrenreinigung verfolgt das Ziel, Schmutz zu entfernen. Manche Makel gehen allerdings auf MetallverfĂ€rbungen oder Ă€hnliche PhĂ€nomene zurĂŒck. Eine Uhrenreinigung im klassischen Sinne ist dabei ebenfalls machtlos.

DarĂŒber hinaus stĂ¶ĂŸt die Uhrenreinigung bei Kratzern und anderen SchĂ€den an ihre Grenzen. Umso wichtiger ist es, dass durch die Uhrenreinigung selbst keine weiteren SchĂ€den zustande kommen. Die Uhrenreinigung sollte deshalb fĂŒr jedes Modell einzeln optimiert werden.

Besonderheiten: Öl, Schmucksteine und Ziffernblatt

Damit die Uhr lĂ€uft wie geschmiert, gibt es Uhrenöle. Heutzutage bilden synthetische Öle den Standard. Wenn du das Öl wechseln möchtest, ist eine umfassende Uhrenreinigung zuvor sinnvoll. Die SĂ€uberung der Lager erweist sich allerdings als komplexer als eine Ă€ußerliche Uhrenreinigung. Wenn du dich dabei unsicher fĂŒhlst, solltest du dich an einen Experten wenden.

Funkelnde Schmucksteine bereichern sowohl Damen- als auch Herrenuhren. Bei der Uhrenreinigung können die glitzernden Kleinode dich jedoch vor knifflige Situationen fĂŒhren. Es kommt vor, dass sich das Mikrofasertuch an den Schmucksteinen verfĂ€ngt. In einem solchen Fall solltest du auf keinem Fall versuchen, das Tuch mit einem Ruck loszureißen. Stattdessen solltest du das Gewebe vorsichtig lösen. Sonst kann es vorkommen, dass du versehentlich die glitzernden Schmucksteine mit entfernst.

Wenn du das Ziffernblatt reinigen möchtest, ist große Sorgfalt geboten. Diese Uhrenreinigung gehört definitiv nicht zu den AnfĂ€ngeraufgaben. Selbst langjĂ€hrige Uhrenkenner setzen bei der Ziffernblattreinigung meistens auf Profis. Bei einem inneren Ziffernblatt entfernen Uhrmacher bei der Uhrenreinigung vorĂŒbergehend die Zeiger. Schon dieser Schritt ist heikel und erfordert die richtigen Werkzeuge.

Mit einem dichten Uhrenglas kommst du erst gar nicht in die Situation, das Ziffernblatt von Verunreinigungen befreien zu mĂŒssen. SchĂ€den am Uhrenglas oder am GehĂ€use fĂŒhren noch am ehesten dazu, dass du in die Verlegenheit gerĂ€tst, diese Uhrenreinigung durchfĂŒhren zu mĂŒssen. Dann kommt zur Uhrenreinigung die Reparatur hinzu. Uhrmacher greifen fĂŒr die Uhrenreinigung des Ziffernblatts auf spezielle ZiffernblattbĂŒrsten zurĂŒck. Staub wird oft sogar nur durch Luft aus einem Blasebalg hinfort geweht.

Fazit: Uhrenreinigung

Die Uhrenreinigung hilft dir dabei, den Wert deiner Handgelenks-Accessoires und Taschenuhren zu bewahren. Dazu gehört einerseits der materielle Wert. Andererseits spielt der immaterielle Wert von Erb- und ErinnerungsstĂŒcken ebenfalls eine wichtige Rolle.

Die Uhrenreinigung bietet vielen Sammlern eine willkommene Gelegenheit, um sich intensiv mit ihren Zeitmessern zu beschĂ€ftigen. Bei der Uhrenreinigung erkundest du jedes Detail deiner SammlungsstĂŒcke und lernst sie von allen Seiten kennen – im wahrsten Sinne des Wortes.

HĂ€ufig greifen UhrentrĂ€ger auf ein Mikrofasertuch fĂŒr die Uhrenreinigung zurĂŒck. Diese TĂŒcher sind weich und vermeiden Kratzer. FĂŒr eine besonders grĂŒndliche Uhrenreinigung setzen manche Hobbyisten und Juweliere auf Ultraschallreiniger. Die Uhrenreinigung mittels Ultraschall gilt als schonend. Ein eigenes GerĂ€t lohnt sich vor allem fĂŒr Sammlungen mit mehreren Uhren, die regelmĂ€ĂŸig getragen werden und dementsprechend anfĂ€llig fĂŒr Verschmutzungen sind.

FĂŒr die Einen ist die Uhrenreinigung nur ein notwendiger Vorgang. FĂŒr die Anderen bildet die Uhrenreinigung einen festen Bestandteil ihrer Leidenschaft.